Nachhaltige Nutzung und Verwertung von Raubwildbälgen

 

 

 

 

Mit der Referentin Gloria Breuer Fernandez

 

 

Nach der Aussage der Referentin Gloria Breuer (www.fellwechsel.org) wird es ab 2025 keine Pelztierfarm mehr in Europa geben.

 

Bei den Jahresstrecken Raubwild, Nutria und Bisam wird nur 10% verwertet. Die Referentin erläuterte wie der Ablauf vom Erlegen bis hin zur Verwertung funktioniert.

Die erlegten Stücke sollten einzeln und „nicht“ zusammengerollt, in feste, durchsichtige Beutel verpackt werden.

Außen drauf dann befestigt in einem weiteren Beutel das ausgefüllte Dokument mit den Angaben was es ist und was damit geschehen soll. Z.B. unentgeltliche Abgabe, Gerben und zurück, …

Es wurden mehr als 20.000 Tiere seit 2018/2019 eingelagert. Verarbeitete Pelze können z.B. bei Blaser, AKAH, .. erworben werden in Form eines Nierenwärmers, Handtaschen, Muff, Sitzkissen.

 

Frau Breuer hatte auch einige Vorführstücke dabei.

 

Trotz der geringen Teilnehmerzahl wurde es ein interessanter und gelungener Abend.

 

 

L.M.