HZP

20. September 2020

 

 

 

Nicht wie gewohnt im Suchenlokal, sondern am Parkplatz an der Bäldleschweige trafen sich zehn Hundeführer/-innen und Richter coronabedingt in Gruppen zur diesjährigen Herbstzuchtprüfung. Nach Kontrolle der Papiere wurde getrennt in die Reviere gefahren. Dort wurde vom Obmann die Richterbesprechung und die Chipkontrolle übernommen.

 

Nach Prüfungsende wurden die Prädikate im Revier bekanntgegeben und somit war die Prüfung abgeschlossen. Leider konnten vier Hunde die Prüfung nicht bestehen, sie scheiterten am Wasser oder an der Haarwildschleppe, wie so oft an den Abrichtefächern.

 

 

 

 

 

 

 

Der JGV Nordschwaben bedankt sich bei den Richtern und Revierführern, die wieder einen Sonntag für das Hundewesen eingebracht haben.

 

Ganz besonders natürlich, bei den Revierinhabern von Lauterbach, Eggelstetten und Höchstädt.

 

 

WL.