Schweißseminar beim JGV Nordschwaben vom 19.-20. Juni 2021

 

 

 

Vom 19.-20. Juni fand ein Schweißseminar im Revier von Wolfgang Nagler, in Monheim statt.

Referent war Eberhard Luik, der bereits schon bei vergangenen Schweißseminaren die Teilnehmer mit seinen Ausführungen begeistert hat.

 

5 Hundeführerrinnen/Hundeführer, Kati Blank, Michaela Müller, Manuel Zeller, Torsten Bauer und Jürgen Feik waren gespannt zum Seminar erschienen und standen mit ihren Vierläufern voller Tatendrang bereit.

 

Schwerpunkt der Ausbildung, war das Einarbeiten des Hundes auf der Schweißfährte, das Verweisen von Pirschzeichen und die Zusammenarbeit des Jagdhelfers mit seinem Führer.

Dazu wurden schon einen Tag zuvor, von Eberhard und Michaela, für jeden Teilnehmer eine Fährte gelegt und genau gekennzeichnet, damit der Hundeführer tags darauf sofort erkennen kann, wenn sein Azubi mit der feuchten Schnauze, die Spur verlässt und ihn dann ohne Zwang wieder auf den rechten Weg helfen kann.

Mit einem anfangs für alle Rüdefrauen/Männer hochinteressanten Vortrag über das Verhältnis Hund zum Führer, musste dann jeder Teilnehmer die tags zuvor für ihn vorbereitete Fährte mit seinem Jagdhelfer ausarbeiten. Hierbei begleitete Eberhard jeden einzeln und gab ihn hilfreiche Tipps aus seinem umfangreichen Erfahrungsschatz.

Nachdem jeder seine Fährte abgearbeitet hatte, wurde für den darauffolgenden Tag von jedem eine neue Schweißspur gelegt. Bei sehr warmem Wetter, war die Veranstaltung für Mensch und Tier nicht ohne Anstrengung.

Ein gemeinsames Grillen und Fachgespräche rundeten abends das Seminar ab, zu dem dann noch Florian Otto dazu kam. Er hatte am selben Tag mit seinem Deutsch Drahthaar eine 40 Stundenfährte erfolgreich gemeistert, eine starke Leistung.

 

&xnbsp;Vielen Dank nochmals an Eberhard Luik für die tollen 2 Tage und auch an Wolfgang Nagler, dass er das Revier zur Verfügung gestellt hat.

Zum Schluss aber sollte nicht vergessen werden, Schweißarbeit ist Fleißarbeit!

 

Horrido und WmH

 

Thomas Laukenmann